Hannah Gätjen holt Silber und Bronze bei der Juniorinnen-EM in Paris

Was für eine Premiere auf der internationalen Bühne. Hannah Gätjen gewann bei der Juniorinnen Europameisterschaft (JEM) vom 22. bis 25.07.2021 über 5 km im Freiwasserschwimmen in Paris die Silbermedaille. Die Schwimmerin der SG Stormarn Barsbüttel (SG StoBa) machte damit den Doppelerfolg für das deutsche Team in der Altersklasse 2006/2007 perfekt. Mit der Mixed-Staffel gewann sie zudem die Bronzemedaille.

Für Hannah war die JEM der erste Wettkampf im Dress der deutschen Nationalmannschaft. Erst wenige Wochen zuvor bei den deutschen Meisterschaften in Münster sicherte sie sich einen Platz für die Rennen in Paris. Dort angekommen gab es keine Zeit zum Eingewöhnen, denn ihr 5 km-Rennen war am Freitag, den 23.07.2021 gleich das Zweite, direkt hinter den Jungs. Vielleicht war dies auch gar nicht so schlecht, denn es gab auch keine Zeit zum Grübeln.

Keine Zeit zum Grübeln

War sich Hannah vor dem Start zunächst nicht sicher, wie sie ihre Gegnerinnen einschätzen sollte, verflog die Anfangsverunsicherung mit dem Startschuss sehr schnell. Hannah hielt sich von Anfang bis Ende in der Spitzengruppe auf und ließ sich auch nicht mehr abschütteln.

 

Starker Endspurt gegen Italienerin

Im Gegenteil: Gegen Mitte des Rennens übernahm Sie die Führungsarbeit in der Verfolgergruppe. Hannah sicherte sich mit einem spannenden Endspurt gegen die Italienerin Anna Porcari verdient den zweiten Platz. Mit 01:00:51.45 Stunden hatte sie am Ende knappe 6 Sekunden Rückstand zu ihrer deutschen Teamkameradin und knappe 3 Zehntelsekunden Vorsprung vor der Italienerin.

Bronze mit deutschem Team beim 4x 1,25 km-Staffelrennen

Ihr Überraschungserfolg wurde zudem mit einem zweiten Start belohnt: In ihrem zweiten Rennen, der 4x 1,25 km-U16-Staffel startete die Stobianerin mit Julia Barth, Linus Schwedler und Jonas Kusche und belegte mit ihnen hinter Italien und Frankreich den dritten Rang mit einer Zeit von 59:03,08 Minuten.

Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille kann Hannah bei ihrer JEM-Premiere daher sehr zufrieden sein.