4 Tage – 6 Starter – 14 Landesrekorde – 1 Medaille

4 Tage – 6 Starter – 14 Landesrekorde – 1 Medaille

In Berlin versammelten sich vom 14.12. bis 17.12.2017 die besten Schwimmerinnen und Schwimmer des Landes zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Für die SG StoBa reisten Elea Linke (JG 01), Sarina Sczech, Laura Selle, Lisa Selle und Katja Martens (alle JG 00) sowie Kristoffer Schweder (JG 01) an.

Kristoffer zeigte bei diesen Meisterschaften erneut, daß seine Stärken auf den langen Strecken liegen. Er startete über 1500m im schnellsten Lauf, verbesserte seine Zeit um 22 Sekunden, verbessert mit 15:20.89 den Landesjahrgangsrekord um knapp 10 Sekunden und wird Zweiter in der Juniorenwertung. Was für ein Start in diese Meisterschaften. Auf den 800m verbessert er sich um eine halbe Minute und wird mit 8:13.99 Vierter in der Juniorenwertung. Über die 400m Freistil schwimmt er sich mit einem neuen Landesjahrgangsrekord (3:55,78) ins Finale und geht dort als Vierter aus dem Rennen.

Auch Elea kann ihre Top-Form auf der langen Strecke zeigen, schwimmt die 800m als auch die 1500m mit neuer persönlicher Bestzeit. Über 800m wird sie 14. mit einer Zeit von 9:11.03. Über die 1500m schwimmt sie sich mit 17:14.32 auf Platz 5! Sarina reist ebenfalls für die langen 1500m nach Berlin. Sie bestätigt ihre persönliche Bestzeit und belegt mit 17:52.00 Platz 26.

Die Selle-Zwillinge gehen über die kurzen Strecken (50m und 100m) ins Rennen.

Lisa startet ihren Wettkampf mit den 100m Freistil, schwimmt sich ins B-Finale und verbessert im Finale ihre alte Bestzeit, knackt mit einer 0:55.38 den Landesrekord und wird Zweite im B-Finale. Auch über 50m Freistil verbessert sie ihre persönliche Bestzeit (und damit den alten Landesrekord), die sie kurz zuvor als Startschwimmerin der 4x50m Freistilstaffel aufstellte, schwimmt sich ins B-Finale und holt sich dort mit 25.53 den dritten Platz ihres Finales und einen erneut neuen Landesrekord. Als dritte Strecke geht sie die 100m Lagen an. Auch hier schafft sie den Sprung ins B-Finale, schwimmt ein super Rennen, kann ihre persönliche Bestzeit um 2 Sekunden verbessern und schnappt sich erneut einen Landesrekord. Sie schlägt als Fünfte in ihrem Lauf an.

Lauras Stärken liegen auf den Schmetterling-Strecken. 50m und 100m stehen bei ihr auf dem Programm. Über 50m verbessert sie sich um fast eine halbe Sekunde, zieht mit 27.36 ins A-Finale, schwimmt gegen die deutsche Elite und holt sich mit einer 27.03 einen neuen Landesrekord und Platz 4. Doch dem nicht genug. Auch über 100m Schmetterling kann sie sich mit einer neuen Bestzeit von 1:01.95 für das B-Finale qualifizieren. In diesem verbessert sie sich erneut und schwimmt sich mit einer Zeit von 1:01.28, die exakt dem bestehenden Landesrekord entspricht auf Platz 3 im B-Finale.

Katja kam als vierte Dame für die 4 x 50m Freistil sowie die 4 x 50m Lagen Staffel dazu. Gemeinsam mit Lisa, Laura und Elea zeigten sie ein starkes Rennen, konnten viele andere Teams hinter sich lassen. Die Freistil Staffel wird Siebte mit 1:45.40 und holt sich damit erneut einen Landesrekord. Auch mit der Lagen-Staffel schnappen sich die vier Damen einen neuen Landesrekord und werden mit einer Zeit von 1:57.58 Achte.

Nach vier ereignisreichen Tagen geht es für die 6 Stobianer mit einer Medaille und insgesamt 12 neuen Landesrekorden sowie zwei neuen Landesjahrgangsrekorden zurück nach Barsbüttel.

 

Erster Wettkampf der Saison auf der langen Strecke

Am Samstag, den 9.12.2017 wurden in Ratzeburg die offenen Kreismeisterschaften auf der langen Strecke ausgetragen. Für die Kleinen (bis JG 2006) ging es über 200m Lagen, 400m und 800m Freistil. Die Grossen schwammen die 400m Lagen und 800m und 1500m Freistil.
23 StoBa-Athleten aus der Leistungs- , Nachwuchs- und Wettkampfgruppe reisten an und viele kehrten erfolgreich und mit Medaillen und persönlichen Bestzeiten nach Barsbüttel zurück.

Neben vielen tollen Einzelleistungen konnten sich auch die Staffeln gegen die Konkurrenz durchsetzen und holten sich über vier mal 100m Freistil (Hannah Gätjen, Emma Nast, Svea Rieckmann und Max Lück) sowie über vier mal 200m Freistil (Philippa Wigger, Katja Martens, Sarina Sczech und Fynn Mohlfeld) den Siegerpokal.

Hannah Gätjen knackte über die 400m Lagen mit einer 5:42,64 den Landesjahrgangsrekord der AK11. Herzlichen Glückwunsch!

66 Medaillen für StoBa bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Kiel

 

Am ersten November Wochenende (4./5.11.2017) lud der Schleswig-Holsteinische Schwimmverband e.V. zu den Landeskurzbahnmeisterschaften nach Kiel. Über zwei Tage lieferten sich die schnellsten Schwimmer/innen spannende Rennen. 18 StoBa-Athleten (12 Damen und 6 Herren) hatten sich über vorgegebene Zeiten qualifiziert. Zu der sowieso schon beträchtlichen Anzahl an Starts kamen 12 weitere im offenen Finale. 66 Medaillen (28 Gold, 25 Silber und 13 Bronze) waren das tolle Ergebnis eines langen Wochenendes.

Ein Highlight waren wieder einmal die Finalläufe und die Staffeln. Für StoBa gingen Lisa und Laura Selle, Katja Martens und Elea Linke ins Rennen, setzten sich mit super Zeiten gegen die anderen Teams durch und holten sich mit einem neuen Landesrekord Gold über 4x 50m Freistil und ebenfalls Gold über 4x 50m Lagen.

Lisa Selle (Jg.00) unterbot den Landesrekord über 50m Freistil gleich zweimal! Einmal im Einzel und dann noch einmal als Start-Schwimmerin in der Staffel! Und auch über die 100m Freistil knackte sie den Landesrekord.

Aber auch die jungen Schwimmer zeigten, was sie drauf haben. Hannah Gätjen (Jg.06) ging neun Mal an den Start und holte sich 8 Medaillen. Max Lück (Jg.06) holte sich mit 1:23,45 über 100 Schmetterling den Titel des Jahrgangssiegers. Und der Jüngste aus Barsbüttel Mark Wandmacher (Jg.07) startete sieben Mal und fuhr mit fünf Medaillen nach Hause.

 

SG StoBa räumt in Rostock ab

Bericht aus den Lübecker Nachrichten Online (LN Online) vom 3.11.2017

Angeführt von Kristoffer Schweder, der in seinem Jahrgang die punktbeste Leistung ablieferte, haben die zwölf Athleten der SG Stormarn Barsbüttel beim Internationalen Neptunschwimmfest in Rostock ihre teilweise erstklassige Form bewiesen und zudem zwei Staffel-Landesrekorde aufgestellt.

Rostock. Der 16-jährige Schweder sicherte sich die Bestpunktzahl im Doppeljahrgang 2000/2001 mit 716 Punkten, die er über 1500m Freistil dank einer excellenten Zeit von 15:47,56 Minuten einschwamm.

Teamkollege Fynn Niclas Mohlfeld wurde nach 16:43,22 Sechster.

Insgesamt stand Schweder sechsmal auf dem Podest, über 400m Freistil (3:59,77) und Lagen (4:33,63) jeweils ganz oben, hinzu kamen zweite Plätze über 200m Freistil (1:55,39) und Rücken, Fynn Niclas Mohlfeld erreichte über 100m Schmetterling in 2:13,08 Minuten den Bronzeplatz.

Unter den zehn Starterinnen der SG „StoBa“ waren die Selle-Zwillinge Lisa Sophie und Laura Frederike (Jahrgang 20001 und älter) besonders erfolgreich, holten in ihren Einzelrennen zehn Podestplätze.

Lisa Sophie gewann die 400m Lagen in 4:57,33 und über 50m Freistil in 0:26,21, Laura Frederike die 50m Schmetterling in 0:27,85 Minuten. Über über 4×50m Freistil (1:47,01) und 4×50m Lagen (1:58,87) schwammen beide gemeinsam mit Katja Martens und Elea Linka zwei Landesrekorde. Überragend aber schnitt die erst elfjährige Hannah Gätjen ab, die elfmal aufs Podest schwamm und über 50 m Freistil (00:30,69), 100 m (1:16,39) und 200 m Schmetterling (2:51,31) sowie die 800 m Freistil (10:26,91) ihre Sprint- und Ausdauerqualitäten bewies.

Erfolgreicher Start in die Wettkampfsaison

Beim diesjährigen 31. Preetzer Pokalschwimmen gingen am 07. Oktober 2017 11 Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Nachwuchs- und Wettkampfgruppe an den Start und konnten mit vielen persönlichen Bestzeiten und tollen Platzierungen in die neue Wettkampfsaison starten.
Daniel van Impelen (Jg. 2009) und Phil Silderhuis (Jg. 2008) starteten im Mehrkampf über die 25-Meter-Strecken und wurde beide jeweils mit neuen persönlichen Bestzeiten und einem 1. Platz in ihrer Altersklasse im Mehrkampf belohnt.
Nicole Neufeld (Jg. 2003) und Josephine Letters (Jg. 2004) aus der Wettkampfgruppe absolvierten ihren Wettkampf souverän und glänzten auf den kurzen Sprintstrecken. So holte sich Josephine in der Mehrkampfwertung der 50er Strecken den 5. Platz in ihrem Jahrgang mit neuer Bestzeit über die Freistilstrecke. Nicole konnte im Mehrkampf den 2. Platz für sich verbuchen und schwamm ebenfalls über die 200m Rücken auf den Silberrang. Auch Leni Schumacher (Jg. 2008) ging im 50er Mehrkampf an den Start und holte in ihrem Jahrgang die Silbermedaille mit neuer persönlicher Bestzeit über die 50m Freistil und einem 1. Platz über die 50 Schmetterling.
Emma-Luise Staba erschwamm sich im Jahrgang 2007 fünf mal den Bronzerang und setzte mit dem 2. Platz über 50m Schmetterling in Bestzeit noch einen drauf. Auch Mark Wandmacher und Cecilia Laipple gingen im Jahrgang 2007 an den Start. Mark schwamm unter anderem alle 200er Strecken und konnte den Mehrkampf im Jg. 2007 souverän für sich entscheiden. Dabei schwamm er in einem beherzten Rennen auch erstmalig die 200m Schmetterling. Cecilia landete über die 50m Schmetterling auf dem Treppchen und erhielt die Bronzemedaille. Zudem erschwamm sie sich auf den Freistilstrecken 50m und 200m neue persönliche Bestzeiten und belegte hier jeweils den 5. Platz.
Quentin Janowitz, Mirja Bothmann und Max Lück gingen alle drei im Jahrgang 2006 an den Start und schwammen den Mehrkampf über die 200er Strecken. Quentin errang dabei die Silbermedaille in seinem Jahrgang und konnte über alle geschwommenen Strecken eine neue persönliche Bestzeit für sich verbuchen und errang die größte Verbesserung über die 100m Lagen. Mirja errang im Mehrkampf ebenfalls den 2. Platz in ihrer Altersklasse und holte sich mit schnellen 100m Lagen noch eine weitere Silbermedaille. Max schnappte sich im Mehrkampf der 200er Strecken den 1. Platz und konnte dabei besonders über die 200m Freistil in einem starken Rennen eine große Verbesserung seiner Bestzeit erreichen.
Mit vielen Urkunden und Medaillen im Gepäck machte sich die Truppe aus NG und WG zurück auf den Heimweg gen Barsbüttel und war zufrieden mit dem ersten Wettkampf der Saison.

Erfolgreicher Start in die neue Saison beim Fördepokal in Flensburg

Der Flensburger Schwimmklub rief vom 23.9.-24.9.2017 zum 34. Internationalen Fördepokal-Schwimmfest ins Campus-Bad. Mehr als 300 Aktive aus 19 Vereinen, darunter auch zwei große dänische Teams aus Kolding und Sonderburg, reisten an. Die SG StoBa war mit den Schwimmern der Leistungsgruppe vertreten und wurden von Karin Selle betreut. Der erste Wettkampf nach den langen Sommerferien und für einige noch eine letzte Chance sich für die SHSV-Kurzbahn-meisterschaften im November über schnelle Zeiten zu qualifizieren. Mit vielen neuen persönliche Bestzeiten und vielen sehr guten Platzierungen erlangte die SG StoBa einen tollen Sechsten Platz beim Kampf um den Fördepokal. Den Arla-Staffel-Pokal holte sich mit einer Hundertstel-Sekunde Vorsprung das Team der SV Wiking Kiel (03:37,15) vor dem Team der SG StoBa (03:37,16). Ein unglaublich enges Rennen. Gleich zwei neue Veranstaltungsrekorde erzielte Laura Selle. Über 50m Brust (33,78) und 50m Freistil (26,23) setzte sie sich gegen die starke Konkurrenz durch. Der Höhepunkt der Veranstaltung fand am Sonntag Nachmittag mit den Knock-Out-Rennen statt. Gleich fünf Barsbüttler hatten es in diese spannenden Finalläufe geschafft. Laura Selle, Lisa Selle und Katja Martens sowie Kristoffer Schweder und Fynn Mohlfeld. Laura und Lisa setzten sich Rennen um Rennen gegen die anderen Finalisten durch. Im letzten Lauf standen nur noch die beiden Schwestern auf den Startblöcken. Brustschwimmen wurde ausgelost und Laura holte sich den Sieg. Auch Fynn und Kristoffer konnten sich lange gegen die starken anderen Schwimmer behaupten. Fynn schaffte es unter die letzten drei, musste sich dann aber geschlagen geben.

SG StoBa trotzt schlechtem Wetter beim Freiwasser

Gleich zwei große Freiwasser-Entscheidungen wurden am vergangenen Sonntag (16.07.2017) im Luisenbad Mölln ausgetragen. Die SHSV-Meisterschaften inkl. der 6. Offenen Norddeutschen Meisterschaft (kurz NDM).
Pünktlich um 09:00 Uhr starteten auf dem 1.250 m langen Rundkurs über die 5.000 m 36 Jugendliche und Masters. Kristoffer Schweder (Jg.01) lag lange vorn und wird am Ende Zweiter in der Jahrgangswertung der NDM und SHSV-Vizemeister in der offenen Wertung mit einer Zeit von 59:58,27. Auch Taylor Printz (Jg. 00) schwimmt die 5.000 m. Er wird Sechster seines Jahrgangs bei den NDM. Noch ehe die letzten Herren das Ziel erreichten, starteten die Damen. Lisa Selle und Sarina Sczech (beide Jg. 00) sowie Janikke Börner (Jg. 86) gingen für die SG StoBa ins Wasser. Lisa wird mit einer Zeit von 01:08:28,20 Vize-SHSV-Meisterin in der offenen Wertung und Dritte bei den NDM der Junioren. Sarina erreicht Platz 6 der Junioren mit 01:10:51,79. Janikke holt sich den Sieg der Masters in AK 30 mit 01:22:46,59.
Über Mittag wurde das Wetter noch schlechter. Nieselregen setzt ein und mit 19 Grad Wassertemperatur war der See deutlich wärmer als die Luft. Dicke Pullover, Mützen, Wärmemantel, heißer Tee statt kurzer Hose und Sonnenschutz. Gegen 13:30 Uhr gingen die Männer für die 2.500 m in den See. Die Norddeutschen wie auch die SHSV-Titel gehen an das Swim-Team Elmshorn. Der schnellste Barsbüttler Fynn Mohlfeld (Jg. 00) beendete die Strecke nach 30:49,52, wird damit Fünfter in der offenen SHSV Wertung, Dritter der Junioren bei den NDM. Moritz Herzog (Jg. 04) startete als jüngster Schwimmer der SG StoBa, konnte seine Zeit aus dem Vorjahr um 2 Minuten verbessern und wurde SHSV-Dritter und Fünfter bei den NDM in seinem Jahrgang mit einer Zeit von 38:41,52.
Kurz darauf schwammen vier Barsbüttler Damen dieselbe Strecke. Jette Breuer (Jg. 04), Klaudia Kakolecka (Jg. 03) und Laura und Lisa Selle (Jg. 00). Für Jette war es die erste Freiwasser-Wettkampferfahrung. Sie führte souverän den ersten Lauf der Damen an, beendete die 2.500 m nach 39:13,05 und wird damit jeweils Siebte ihres Jahrgangs. SHSV Vizemeisterin wird Lisa Selle (33:05,80) vor ihrer Zwillingsschwester Laura (33:13,13). Auch Klaudia kann sich eine Medaille holen. Sie wird SHSV Dritte ihres Jahrgangs mit einer Zeit von 36:57,80.
Zum Abschluss starteten die Mixed Staffeln über 3 x 1.250 m. 31 Staffeln im Jugendbereich traten gegeneinander an. Die NDM gewinnt die Jugendstaffel des Swim-Team Elmshorn vor der Staffel des SC Magdeburg Schwimmen und der Staffel aus Barsbüttel in der Besetzung Laura Selle, Fynn Mohlfeld und Lisa Selle.

 

SHSV-Meisterschaft im Freibad

Wie schon 2016 fand auch in diesem Jahr die SHSV-Sprintmehrkampf- und Staffelmeisterschaft im Freibad in Elmshorn statt.

Bei durchwachsenem Wetter trafen sich am 8.Juli 2017 30 Vereine Schleswig-Holsteins mit 220 Teilnehmern, um auf der 50m Bahn des Freibads im Krückaupark die Schnellsten im Sprint zu ermitteln.

Die SG StoBa reiste mit 19 Athleten aus der Nachwuchsgruppe, Leistungsgruppe und Wettkampfgruppe an. Elf Staffeln konnten gestellt werden und alle Staffelschwimmer gaben ihr Bestes. Vier Mal schafften es die Staffeln aufs Treppchen. Deutlich führten die Damen. Zwei Siege konnten sich Lisa und Laura Selle, Katja Martens und Sofia Otto (alle Jg. 00) holen. Über 4x 100 Freistil schlugen sie mit 4:03,73 und über 4x 200 Freistil mit 8:59,91 jeweils als Erster an. Über 4x 100 Lagen holten sie Silber. Die Mixed Staffel mit Taylor Printz, Fynn Mohlfeld, Laura und Lisa Selle wurden über 4x 100 Lagen Dritter.

Auch im Sprintmehrkampf kamen für die SG Stoba einige Medaillenränge und Topten-Platzierungen zusammen. Mark Wandmacher (Jg. 07) wurde Dritter, Hannah Gätjen (Jg. 06) ebenfalls, Fynn Mohlfeld (Jg. 00) holte sich den Titel genau wie Laura Selle, dicht gefolgt von ihrer Schwester Lisa Selle auf dem Zweiten Rang und Katja Martens auf dem Vierten. Topten-Platzierungen schafften Moritz Herzog (10.), Max Lück (8.), Svea Rieckmann (10.) und Lion Seufer (10.).

Team SHSV Sprint und Staffel

Internationale Deutsche Meisterschaften im Freiwasserschwimmen 2017

2017 war der Barleber See in Magdeburg Austragungs-ort der Deutschen Freiwassermeisterschaften. Vom 29.06. – 02.07.2017 pflügten auch sechs Schwimmer der SG StoBa durch das 21,7 Grad „warme“ Wasser. Klaudia Kakolecka, Sarina Sczech, Laura und Lisa Selle und Kristoffer Schweder. Fynn Mohlfeld reiste für die Staffeln noch nachträglich an.

Am ersten Tag der Meisterschaften wurden über drei Strecken (10 / 7,5 /2,5 km) die nationalen Titelträger gesucht. Über den Tag hinweg boten sich den Teilnehmern und Zuschauern viele spannende Rennen. Auch Kristoffer, Sarina und Klaudia gingen an den Start. Kristoffer Schweder (Jg. 01) konnte über 7,5 km der Konkurrenz die Stirn bieten und holte sich Bronze mit einer Zeit von 1:28:57,41. Auch Sarina (Jg. 00) ging über diese Distanz und wurde mit 1:49:10,62 Zwölfte ihres Jahrgangs. Klaudia (Jg 03) schwamm zum Abschluss des ersten Tages 2,5 km, kam nach 37:09,86 min ins Ziel und wurde 32.

Am zweiten Tag standen die Entscheidungen über die verschiedenen 3×1,25km Staffeln an. Bei 21,3 Grad Wassertemperatur startete der erste Lauf noch mit Regen, danach blieb es jedoch trocken. Im Laufe des Tages kam ein starker Wind auf, welcher einigen Schwimmern in Form von Wellen Schwierigkeiten bereitete. Fynn Mohlfeld (Jg. 00), Lisa Selle (Jg. 00) und Kristoffer Schweder (Jg. 03) konnten sich gegen Wind, Wellen und Gegner behaupten und holten sich knapp hinter dem Team von Elmshorn mit einer 0:45:44,60 Silber. Auch in der offenen Klasse schickte SG StoBa noch einmal ein Team über ins Rennen. Laura Selle, Fynn Mohlfeld und Lisa Selle kamen nach 0:47:53,33 als siebtes Team ins Ziel.

Die 5 km standen am dritten und vierten Tag der Internationalen Deutschen Meisterschaften auf dem Programm. Lisa Selle erkämpfte  sich Platz 4 mit einer Zeit von 1:04:35,56. Kristoffer Schweder lieferte sich noch einmal ein spannendes Rennen. Mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf Platz 1 wurde er Dritter seines Jahrgangs mit einer Zeit von 57:07,32. Diese Leistung wird nicht nur mit einer der dritten Medaille an diesem Wochenende für Kristoffer belohnt. Er wird vom DSV in das Team für die JEM (Jugendeuropa-meisterschaft) im Juli in Marseille berufen.