SG StoBa trotzt schlechtem Wetter beim Freiwasser

Gleich zwei große Freiwasser-Entscheidungen wurden am vergangenen Sonntag (16.07.2017) im Luisenbad Mölln ausgetragen. Die SHSV-Meisterschaften inkl. der 6. Offenen Norddeutschen Meisterschaft (kurz NDM).
Pünktlich um 09:00 Uhr starteten auf dem 1.250 m langen Rundkurs über die 5.000 m 36 Jugendliche und Masters. Kristoffer Schweder (Jg.01) lag lange vorn und wird am Ende Zweiter in der Jahrgangswertung der NDM und SHSV-Vizemeister in der offenen Wertung mit einer Zeit von 59:58,27. Auch Taylor Printz (Jg. 00) schwimmt die 5.000 m. Er wird Sechster seines Jahrgangs bei den NDM. Noch ehe die letzten Herren das Ziel erreichten, starteten die Damen. Lisa Selle und Sarina Sczech (beide Jg. 00) sowie Janikke Börner (Jg. 86) gingen für die SG StoBa ins Wasser. Lisa wird mit einer Zeit von 01:08:28,20 Vize-SHSV-Meisterin in der offenen Wertung und Dritte bei den NDM der Junioren. Sarina erreicht Platz 6 der Junioren mit 01:10:51,79. Janikke holt sich den Sieg der Masters in AK 30 mit 01:22:46,59.
Über Mittag wurde das Wetter noch schlechter. Nieselregen setzt ein und mit 19 Grad Wassertemperatur war der See deutlich wärmer als die Luft. Dicke Pullover, Mützen, Wärmemantel, heißer Tee statt kurzer Hose und Sonnenschutz. Gegen 13:30 Uhr gingen die Männer für die 2.500 m in den See. Die Norddeutschen wie auch die SHSV-Titel gehen an das Swim-Team Elmshorn. Der schnellste Barsbüttler Fynn Mohlfeld (Jg. 00) beendete die Strecke nach 30:49,52, wird damit Fünfter in der offenen SHSV Wertung, Dritter der Junioren bei den NDM. Moritz Herzog (Jg. 04) startete als jüngster Schwimmer der SG StoBa, konnte seine Zeit aus dem Vorjahr um 2 Minuten verbessern und wurde SHSV-Dritter und Fünfter bei den NDM in seinem Jahrgang mit einer Zeit von 38:41,52.
Kurz darauf schwammen vier Barsbüttler Damen dieselbe Strecke. Jette Breuer (Jg. 04), Klaudia Kakolecka (Jg. 03) und Laura und Lisa Selle (Jg. 00). Für Jette war es die erste Freiwasser-Wettkampferfahrung. Sie führte souverän den ersten Lauf der Damen an, beendete die 2.500 m nach 39:13,05 und wird damit jeweils Siebte ihres Jahrgangs. SHSV Vizemeisterin wird Lisa Selle (33:05,80) vor ihrer Zwillingsschwester Laura (33:13,13). Auch Klaudia kann sich eine Medaille holen. Sie wird SHSV Dritte ihres Jahrgangs mit einer Zeit von 36:57,80.
Zum Abschluss starteten die Mixed Staffeln über 3 x 1.250 m. 31 Staffeln im Jugendbereich traten gegeneinander an. Die NDM gewinnt die Jugendstaffel des Swim-Team Elmshorn vor der Staffel des SC Magdeburg Schwimmen und der Staffel aus Barsbüttel in der Besetzung Laura Selle, Fynn Mohlfeld und Lisa Selle.

 

SHSV-Meisterschaft im Freibad

Wie schon 2016 fand auch in diesem Jahr die SHSV-Sprintmehrkampf- und Staffelmeisterschaft im Freibad in Elmshorn statt.

Bei durchwachsenem Wetter trafen sich am 8.Juli 2017 30 Vereine Schleswig-Holsteins mit 220 Teilnehmern, um auf der 50m Bahn des Freibads im Krückaupark die Schnellsten im Sprint zu ermitteln.

Die SG StoBa reiste mit 19 Athleten aus der Nachwuchsgruppe, Leistungsgruppe und Wettkampfgruppe an. Elf Staffeln konnten gestellt werden und alle Staffelschwimmer gaben ihr Bestes. Vier Mal schafften es die Staffeln aufs Treppchen. Deutlich führten die Damen. Zwei Siege konnten sich Lisa und Laura Selle, Katja Martens und Sofia Otto (alle Jg. 00) holen. Über 4x 100 Freistil schlugen sie mit 4:03,73 und über 4x 200 Freistil mit 8:59,91 jeweils als Erster an. Über 4x 100 Lagen holten sie Silber. Die Mixed Staffel mit Taylor Printz, Fynn Mohlfeld, Laura und Lisa Selle wurden über 4x 100 Lagen Dritter.

Auch im Sprintmehrkampf kamen für die SG Stoba einige Medaillenränge und Topten-Platzierungen zusammen. Mark Wandmacher (Jg. 07) wurde Dritter, Hannah Gätjen (Jg. 06) ebenfalls, Fynn Mohlfeld (Jg. 00) holte sich den Titel genau wie Laura Selle, dicht gefolgt von ihrer Schwester Lisa Selle auf dem Zweiten Rang und Katja Martens auf dem Vierten. Topten-Platzierungen schafften Moritz Herzog (10.), Max Lück (8.), Svea Rieckmann (10.) und Lion Seufer (10.).

Team SHSV Sprint und Staffel

Internationale Deutsche Meisterschaften im Freiwasserschwimmen 2017

2017 war der Barleber See in Magdeburg Austragungs-ort der Deutschen Freiwassermeisterschaften. Vom 29.06. – 02.07.2017 pflügten auch sechs Schwimmer der SG StoBa durch das 21,7 Grad „warme“ Wasser. Klaudia Kakolecka, Sarina Sczech, Laura und Lisa Selle und Kristoffer Schweder. Fynn Mohlfeld reiste für die Staffeln noch nachträglich an.

Am ersten Tag der Meisterschaften wurden über drei Strecken (10 / 7,5 /2,5 km) die nationalen Titelträger gesucht. Über den Tag hinweg boten sich den Teilnehmern und Zuschauern viele spannende Rennen. Auch Kristoffer, Sarina und Klaudia gingen an den Start. Kristoffer Schweder (Jg. 01) konnte über 7,5 km der Konkurrenz die Stirn bieten und holte sich Bronze mit einer Zeit von 1:28:57,41. Auch Sarina (Jg. 00) ging über diese Distanz und wurde mit 1:49:10,62 Zwölfte ihres Jahrgangs. Klaudia (Jg 03) schwamm zum Abschluss des ersten Tages 2,5 km, kam nach 37:09,86 min ins Ziel und wurde 32.

Am zweiten Tag standen die Entscheidungen über die verschiedenen 3×1,25km Staffeln an. Bei 21,3 Grad Wassertemperatur startete der erste Lauf noch mit Regen, danach blieb es jedoch trocken. Im Laufe des Tages kam ein starker Wind auf, welcher einigen Schwimmern in Form von Wellen Schwierigkeiten bereitete. Fynn Mohlfeld (Jg. 00), Lisa Selle (Jg. 00) und Kristoffer Schweder (Jg. 03) konnten sich gegen Wind, Wellen und Gegner behaupten und holten sich knapp hinter dem Team von Elmshorn mit einer 0:45:44,60 Silber. Auch in der offenen Klasse schickte SG StoBa noch einmal ein Team über ins Rennen. Laura Selle, Fynn Mohlfeld und Lisa Selle kamen nach 0:47:53,33 als siebtes Team ins Ziel.

Die 5 km standen am dritten und vierten Tag der Internationalen Deutschen Meisterschaften auf dem Programm. Lisa Selle erkämpfte  sich Platz 4 mit einer Zeit von 1:04:35,56. Kristoffer Schweder lieferte sich noch einmal ein spannendes Rennen. Mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf Platz 1 wurde er Dritter seines Jahrgangs mit einer Zeit von 57:07,32. Diese Leistung wird nicht nur mit einer der dritten Medaille an diesem Wochenende für Kristoffer belohnt. Er wird vom DSV in das Team für die JEM (Jugendeuropa-meisterschaft) im Juli in Marseille berufen.

Sechster Platz für StoBa-Mannschaft beim Nord-Ostsee-Pokal

Die Wettkämpfe um den NORD-OSTSEE-POKAL wollen die Vielseitigkeit und Ausdauer junger Sportler fördern. Sie werden jährlich in den Vorkämpfen und einem Finale auf Landesebene ausgetragen, welches am 24.06.2017 in Lübeck stattfand. 19 kleine Schwimmer der SG StoBa reisten zu diesem wichtigen Wettkampf an. 13 Mädchen und 6 Jungs der Jahrgänge 2011 bis 2008.

Natürlich war die Aufregung bei allen sehr gross. Wettkampf auf Landesebene, extra Tshirts (Danke an die Alphapoint Apotheke Barsbüttel), offizieller Einmarsch – da spürte man die Wichtigkeit des Wettkampfs.

Doch alle haben ihre Sache sehr gut gemeistert. Am Ende sicherte sich das gesamte Team Platz 6 in der Mannschaftswertung. Leni Schumacher (Jg. 2008) wurde in der Gesamtwertung ebenfalls Sechste und wird damit neuer Kader des SHSV (Schleswig-Holstein-Schwimmverband). Anna-Marie Wandmacher (Jg. 2009) holte mit einem Neunten Platz eine weitere Top-Ten Platzierung. Die Jahrgänge 2010 und 2011 wurden zusammen gewertet. Hier belegten Emma Kindel (Jg. 2010) als auch Leon Schumacher (Jg. 2011) Platz 12 in der Gesamtwertung.

SG StoBa lud zum „Sparkasse Holstein Cup“ (SHC)

In drei Wochen finden die SHSV-Sprintmehrkampf- und Staffel-Meisterschaften statt. Schwimmen darf nur, wer eine vorgegebene Punktzahl (Summe der Punkte aus allen 50er Strecken) erreicht hat.
SG StoBa bietet mit dem Sparkasse Holstein Cup eine der letzten Möglichkeiten für die Qualifikation. Und das nutzten nicht nur die StoBa-Schwimmer.
Elf Vereine aus drei Bundesländern kamen am 17.Juni 2017 in die kleine Halle nach Barsbüttel. Das Wetter spielte mit und viele flüchteten aus der Hitze in der Halle nach draussen.
Für manche kleinen Schwimmer war es die erste Wettkampferfahrung überhaupt. Für die Großen ging es im Mehrkampf über die vier 50m Strecken (Freistil, Rücken, Brust und Schmetterling) um die besagten wichtigen Punkte. Highlight waren wieder einmal die Superfinale und die Staffelwettbewerbe. Die Athleten und Teams wurden lautstark von ihren Vereinen angefeuert und oft konnte nur der Pfiff des Schiedsrichters die Duelle der Anfeuerungsrufe unterbrechen.
Gegen 18 Uhr waren dann alle kleinen und großen Sieger ermittelt.

Gold im Mehrkampf

Silber im Mehrkampf

Bronze im Mehrkampf

Anna-Marie Wandmacher (2009)

Leora Laipple (2009)

Novalee Janowitz (2009)

Leni Schumacher (2008)

Emilie Brunke (2008)

Emilia Wurster (2008)

Hannah Gätjen (2006)

Svea Rieckmann (2005)

Nick Reinhold (2002)

Emma Nast (2005)

Jette Breuer (2004)

Klaudia Kakolecka (2003)

Felix Lück (2009)

Hannah Herzog (2002)

Max Lück (2006)

Sofia Otto (2000)

Moritz Herzog (2004)

Daniel Van Impelen (2009)

Lion Seufer (2000)

Phil Hugo Silderhuis (2008)

Mark Wandmacher (2007)

Leon Koch (2003)

Taylor Printz (2000)

Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns bei allen Unterstützern, Organisatoren, Kampfrichter, Trainer und Helfer für den gelungenen Wettkampf.

Drei neue Landesrekorde für SG StoBa bei den 129. Deutschen Meisterschaften in Berlin

Die 129. Auflage der Deutschen Meisterschaften fand dieses Jahr vom 15. bis 18. Juni 2017 erneut in Berlin statt und bot den diesjährigen Höhepunkt im deutschen Schwimmsport. Neben der nationalen Elite um Marco Koch, Franziska Hentke & Co. ging es auch für sieben Schwimmer/innen der SG StoBa um schnelle Zeiten und gute Leistungen. Katja Martens, Sarina Sczech, Laura und Lisa Selle, Fynn Mohlfeld (alle Jg. 2000) sowie Kristoffer Schweder (Jg. 2001), Jonah Sumfleth (Jg. 1997) und Philippa Wigger (Jg. 2003) hatten sich im Vorfeld für diesen Wettkampf qualifiziert. 

Die meisten Starts über diese vier Tage brachte Lisa Selle zusammen. Inklusive Staffel und Finale ging sie 10 Mal ins Becken. Über 50m Schmetterling und 50m Freistil startete sie gemeinsam mit ihrer Schwester sogar im B-Finale. Bei beiden Strecken hatte ihre Schwester Laura um Hundertstel die Hand schneller am Anschlag und holte sich hier gleich zwei neue Landesrekorde. (50m Schmetterling: 27.54 und 50m Freistil: 26.19)

Auch Jonah Sumfleth startete im B-Finale über 50m Rücken und knackte die Zeit des Landesrekordes mit einer 26.63. Über 100m Rücken blieb er 1,5 Sekunden unter Bestzeit und wurde 18. in der Gesamtwertung.

Fynn Mohlfeld hatte mit 200m und 400m Freistil, 200m Schmetterling und 200m und 400m Lagen ein hartes Programm für die Wettkampfwoche. Er bestätigte seine persönlichen Bestzeiten auch auf nationaler Ebene.

Die meisten Meter im Wasser absolvierte Kristoffer Schweder. Über 1500m Freistil wurde er mit 16:18.17 starker 16. Zusätzlich ging er über die 400m Freistil als 34. mit einer 4:10.15 aus dem Wasser. Auch Sarina Sczech hatte sich für die 1500m qualifiziert, holte aus ihrer persönlichen Bestzeit noch einmal 19 Sekunden raus und wurde mit einer 18:10.45 die 23. dieser Meisterschaften.

Alle drei StoBa-Staffeln konnten sich unter den Topten platzieren. Ganze 19 Sekunden verbesserte sich die 4* 200m Freistil Frauen Staffel mit Laura und Lisa Selle, Katja Martens und Philippa Wigger, schlug nach 9:07,76 an und wurde Neunte. Und auch die 4* 100m Lagen Mixes Staffel mit Laura und Lisa Selle, Kristoffer Schweder und Fynn Mohlfeld verbesserte ihre Zeit um 19 Sekunden und wurde mit einer 4:31,08 Zehnte.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal alle! Tolles Team, toller Trainer, tolle Leistung!

SG StoBa holt vier Medaillen bei den DJM in Berlin

In Berlin fanden vom 29. Mai bis 02. Juni 2017 die Deutschen Junioren- und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt. „Deutschlands beste Nachwuchsschwimmer sowie die Athleten, die vor dem „Sprung“ in die offene Meisterschaftsklasse stehen, treffen sich diesmal von Montag bis Freitag in der Bundeshauptstadt um ihre diesjährigen Meister zu ermitteln. Gleichzeitig kämpfen die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer um den Sieg im Schwimm-Mehrkampf.“, so der Vorsitzende der Fachsparte Schwimmen Tjark Schroeder in seinem Grußwort zu diesen Meisterschaften.
Sieben Schwimmer der Leistungsgruppe unter Trainer C. Depmeyer reisten direkt aus dem Trainingslager an. Fynn Mohlfeld, Katja Martens, Kristoffer Schweder, Laura und Lisa Selle, Philippa Wigger und Sarina Sczech konnten nun auf Bundesebene zeigen, wo sie stehen. Vormittags standen die Vorläufe auf dem Programm. An den Nachmittagen ging es für die Finals noch einmal ins Becken. Und Finalteilnahmen gab es so einige. So konnte sich Fynn Mohlfeld bei sieben Starts drei Mal im Finale platzieren. Über 200m Schmetterling und 200m Freistil ging er jeweils als Achter aus dem Rennen. Über 400m Lagen wurde der Siebter. Kristoffer Schweder trat auf den langen Strecken an. Er verbesserte seine Zeit über 1500m um sagenhafte 21 Sekunden und holte sich damit die Bronzemedaille seines Jahrgangs. Die 800m Freistil schwamm er 15 Sekunden schneller als seine Bestzeit und wurde Sechster. Über 400m Freistil schaffte er es als fünft-Schnellster ins Finale, aus welchem er als Sechster ging. Auch Sarina Sczech und Philippa Wigger waren für die langen Strecken angereist. Philippa verbesserte ihre persönliche Bestzeit über 1500m Freistil um unglaubliche 44 Sekunden und freute sich mit einer Zeit von 18:44,16 über einen sehr guten 6.Platz. Sarina schwamm 800m Freistil 10 Sekunden schneller als gemeldet und wurde Vierte. Die 1500m absolvierte sie in 18:29,24 und wurde auch hier Vierte. Lisa Selle konnte alle fünf Vorläufe in Finalteilnahmen verwandeln. Drei Mal davon sogar gegen ihre Zwillingsschwester Laura. Über 50m und 100m Schmetterling war Laura allerdings ein paar Hundertstel schneller, holte sich sogar Bronze über 50m Schmetterling. Doch bei den 50m Freistil hatte Lisa den Arm vorn, schlug mit 26,34 an und holte sich Silber. Auch über 100m Freistil konnte sich Lisa gegen die Konkurrenz behaupten und Bronze nach Barsbüttel holen.
Am Freitag ging eine erfolgreiche Wettkampfwoche mit vier Medaillen, jeder Menge Topten-Platzierungen und viele persönliche Bestzeiten zu Ende. Jetzt geht es gleich weiter mit den Vorbereitungen für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen.

Fynn, Katja, Kristoffer (hinten); Laura, Lisa, Philippa, Sarina (vorne)

Delfine und Fördergruppe bei Talentiade in Norderstedt

Erste Wettkampferfahrungen konnten die Schwimmer der Delfine-Gruppe bei der Talentiade in Norderstedt am 21.Mai 2017 sammeln. Für die Fördergruppe ging es um den letzten Test vor dem Nord-Ostsee-Pokal, dem wichtigsten Wettkampf der Saison.

Der Jahrgang 2011 mit Tom Döpelheuer, Leon Schumacher und Karolina Kakolecka war der jüngste angereiste. Alle drei konnten sich jeweils drei Mal auf den Treppchen platzieren.

Die 2010er Kinder reisten mit sechs Athleten an. Anastasia Berger, Linda Bünning, Emma Kindel, Julia Rulf, Finja Walk und Sander Hopp schnupperten Wettkampfluft.

Gleich sieben 2009er gingen für StoBa an den Start. Clara Fischer, Novalee Janowitz, Leora Laipple, Charlotte Minne, Anna-Marie Wandmacher, Felix Lück und Carl Wandschneider. Jeweils eine Bronze ging an Anna-Marie Wandmacher und Felix Lück.

Die „Ältesten“ unter den Startern (Jahrgang 2008) waren Emilie Brunke, Leni Schumacher, Greta-Sophie Staba, Emilia Wurster und Phil Silderhus. Fünf Strecken mussten absolviert werden. Leni Schumacher konnte sich gegen die starke Konkurrenz behaupten und holte sich drei Medaillen (1-Bronze, 2-Silber).

Mit vielen Erfahrungen (auch negativen bzgl. Disqualifikationen), Bestzeiten und Medaillen ging es zurück nach Hause.

 

 

 

Norddeutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Bremen mit 7 StoBa-Nachwuchs-Schwimmern

Sieben junge Schwimmer/innen der SG StoBa hatten sich unter den TOP100 aus ganz Norddeutschland (8 Bundesländer) über die 200m Lagen platziert und nahmen an den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften im Mehrkampf vom 20.05.-21.05.2017 im Uni-Bad in Bremen teil. Der Ausrichter TuS Huchting sorgte für einen reibungslosen Ablauf der zwei Wettkampftage. Nicht nur die fast 400 Teilnehmer zzgl. Trainern, Betreuern und Zuschauern heizten der Schwimmhalle richtig ein. Auch die Sonne, die durch die großen Glaswände fiel, tat ihr Übriges. Da kamen nicht nur die Schwimmer ins Schwitzen.
Zur Stärkung aller Aktiven wurde an beiden Tagen Nudeln zum Mittag ausgegeben. Auch die Stoba-Athleten ließen es sich schmecken.
Den Abschluss beider Wettkampftage bildeten die 400m Freistil, welche genau wie die 200 Lagen ein Pflichtbestandteil des Mehrkampfes sind. Diese wurden in Doppelbahnbelegung geschwommen. Trotz mehrmaligen Erläuterungen kam es leider immer wieder zu fast Zusammenstößen. Am Ende wurden 12 Schwimmer disqualifiziert. Besonders hart traf es den Jahrgang 2006. Unsere Stoba-Teilnehmer ließen sich nicht beirren und kamen gut über die lange Strecke. Quentin Janowitz, Max Lück und Hannah Gätjen (alle Jg. 2006) traten im Jugendmehrkampf an. Über sieben Disziplinen sammelten sie Punkte. Mit 1912 Punkten konnte Hannah einen sehr guten 12. Platz erzielen. Svea Rieckmann, Emma Nast und Amelie Jarchow (alle Jg. 2005) gingen in den schwimmerischen Mehrkampf. Amelie wurde 7. über die Schwimmart Rücken, Svea 11. in Schmetterling und Emma startete bei den Freistil Strecken und wurde 13. Bei den Jungs durften die Jahrgänge 2005 und 2004 im schwimmerischen Mehrkampf antreten. Moritz Herzog (Jg. 2004) schwamm sich auf den Bruststrecken auf Platz 15. Trainerin Antje Eisenschmidt freute sich über die vielen neuen Bestzeiten ihrer Schützlinge.